Modulprüfung im Herbst?

21.08.17 - Die Ferien gehen bald zu Ende. Die Vorbereitung auf das neue Schuljahr und so manche Modulprüfung sollte schon begonnen haben.


Die wichtigsten Lerntipps für ein erfolgreiches Jahr folgen hier im „ 1x1 des Erfolgs“:

 

SICH MOTIVIEREN

KONZENTRIEREN

TÄGLICH ÜBEN

WIEDERHOLEN MIT EIGENEN WORTEN

 

Weil dieses Rezept aber etwas verstaubt klingt, kann man es auch mit Learning-Apps probieren. Nach den Ergebnissen der Bildungsforschung werden in den langen Ferien besonders Mathe, Vokabel, Rechtschreibung, Grammatik und Detailwissen verschwitzt. Probiere es einmal mit https://learningapps.org

 

Tippe einfach ein Fach ein und schon kannst du aus vielen möglichen – sehr leichten bis sehr schwierigen – Übungen wählen. Ähnlich geht es bei https://quizlet.com/de

 

Für HAK und HAS interessant ist auch der BWL-Trainer: https://www.bwl-trainer.com/

 

Es gibt ein ungemein großes Angebot an Apps zum Lernen. Doch eine Sache bleibt dir überlassen: Üben musst du selber!

 

10 Tipps fürs richtige „Büffeln“ für Modul- und Wiederholungsprüfungen:

 

1. Prüfungsunterlagen sammeln: Fehlendes sollte man möglichst von einem Mitschüler kopieren oder abschreiben.

 

2. Gesamtüberblick verschaffen und mit der Aufgabenübersicht des prüfenden Professors/ Professorin vergleichen.

 

3. Lernstoff zerteilen: der gesamt Lernstoff soll in kleine Einheiten „Lernhäppchen“ zerlegt werden

 

4. Zeitplan erstellen: Die Lerneinheiten sollen in einem Zeitplan eingeteilt werden. Dabei dürfen Pausen aber nicht fehlen.

 

5. Pausen in den Lerneinheiten: ideal ist es alle 30 Minuten für 5 Minuten Pause zu machen. Nach drei Lerneinheiten sollte eine größere Pause sein. Pausen dienen zum Auffüllen der „Energietanks“ mit frischer Luft, Vitaminen, Bewegung. Ein flotter Spaziergang, Obstsnack und ein Glas Wasser sind ideal dafür.

 

6. Der richtige Arbeitsplatz: vor der Arbeit muss das entsprechende „Werkzeug“ - Wörterbuch, Taschenrechner etc. bereitgelegt werden. Unterbrechungen haben eine negative Wirkung auf die Konzentration!

 

7. Keine Ablenkung: alles, was den Lernprozess stört, hat in der Lernzeit wirklich Pause: zum Beispiel Smartphone, Facebook, Fernseher. Am besten sollte das Handy in ein anderes Zimmer für die Lernzeit „verbannt“ werden. Ein Schild mit „Do not disturb“ an der Tür hilft der Familie, nicht beim Lernen zu stören.

 

8. Wiederholung: die wichtigsten Stoffgebiete sollten vor dem Schlafengehen noch einmal wiederholt werden. 3 x 3 Minuten wirken Wunder!

 

9. Eigene Worte finden: wer den Lernstoff anderen in seinen eigenen Worten erklärt, überprüft nicht nur seinen eigenen Wissensstand, sondern lernt durch das Wiederholen auch gleich dabei.

 

10. Unterstützung: Mancher Lernstoff lässt sich besser in der Gruppe erarbeiten oder er ist leichter verständlich, wenn er von einem Experten erklärt wird. Wer das Gefühl hat, alleine nicht mit dem Stoff klarzukommen, der sollte sich deshalb rechtzeitig professionelle Hilfe suchen.



Prof. Katharina Ulbrich

E-Mailpostfach eKlassenbuch Supplierplan Moodle Hak Informativ RSS-Feed