Warum wird am 9. Mai der Europatag gefeiert?

14.05.18 - Ganz einfach, weil an diesem Tag im Jahre 1950 vom französischen Außenminister Robert Schuman erstmals der Plan von „Frieden und Freiheit in Europa durch Zusammenarbeit“ vorgestellt wurde.


Und das genau fünf Jahre nach dem schrecklichen 2. Weltkrieg! Genau auf diesem Schuman-Plan entwickelte sich die heutige EU. Noch andere Fragen, wie - „Seit wann ist Österreich Mitglied der EU und was ist das Ziel der EU“ - stellten Elma und Emina aus der 3DK zur Eröffnung des Europatags an der HAK Steyr. Am „Roundtable mit Experten“ standen Schüler aus der 3AK, die einen preisgekrönten Film zum Wissen über die EU zeigten, und Schüler aus der 3DK mit Statements zur EU.

 

Sie zeigten auch eine Plakatserie mit diversen Aspekten zur Europäischen Union. Direktorin Mag. Ute Wiesmayr eröffnet die Veranstaltung mit lebendigen Schilderungen von – heute unvorstellbaren – Schwierigkeiten beim Reisen in Zeiten vor dem Beitritt Österreichs zur EU.

 

Höhepunkt der zweistündigen Feierstunde war der Vortrag von Kommerzialrat Karl Piaty sen., Unternehmer aus Waidhofen an der Ybbs. „Wie wir gehen lernten in der EU“, so betitelte er seine profunden, amüsanten und interessanten Ausführungen, wo die 100 Schülerinnen und Schüler auch weit mehr über die EU erfuhren, als dies bei manchen offiziellen Politikerauftritten der Fall ist. Es war leider nicht möglich über das „Europa-Büro“ im Außenministerium in Wien einen Referenten für die Schulveranstaltung zu bekommen. Vermutlich laufen die Vorbereitungen für die Übernahme der EU-Ratspräsidentschaft auf Hochtouren, sodass alle Kräfte gebündelt an der Umsetzung der hochgesteckten Ziele wie Finanzierung des Budgets nach dem Austritt von Großbritannien laufen. Mit Karl Piaty, pensionierter Zuckerbäcker und Konditor, machte sich das aufmerksam lauschende Publikum auf die Reise nach Wien, Brüssel und Frankfurt, wo der Unternehmer ausführlich auf Bemühungen einging, den „Münzschotter“ in der Geldbörse abzuschaffen oder bürokratische Hürden für Entrepreneurs abzubauen.

 

Sehr wichtig waren auch die Erläuterungen von Professorin MMag. Petra Bachl zu unserem Erasmus+-Mobilitätsprojekt, das vor kurzem genehmigt wurde. Demnach dürfen in den nächsten zwei Jahren zwölf SchülerInnen ein vierwöchiges Praktikum bei unserem Partner in Norddeutschland - auf Kosten der EU natürlich – absolvieren. Mit der Europahymne und dem Anschneiden der Europatorte endete die Feier zum Europatag 2018.

 

„United in diversity“ – „In Vielfalt geeint“ ist das Motto der EU seit dem Jahr 2000.

 

 

Weiterführende Links:

Video der Veranstaltung

Blogeintrag KomR Karl Piaty

Artikel in den OÖN vom 14.5.2018



Prof. Katharina Ulbrich

E-Mailpostfach eKlassenbuch Supplierplan Moodle Hak Informativ RSS-Feed