Sparkling Science

Sparkling Science ist ein Forschungsprogramm des Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung und setzt auf eine echte Partnerschaft zwischen Schüler/innen, Lehrer/innen, Museumspädagog/innen und Wissenschafter/innen.

 

Ein Austausch von Informationen ist deshalb so gut möglich, weil die Kinder und Jugendlichen durch ihr Umfeld an manche Zielgruppen und Daten besser herankommen. Für die Erwachsenen eröffnen sich durch die Mitarbeit der Kinder und Jugendlichen neue Möglichkeiten. Den Wissenschafter/innen wird nicht nur Arbeit abgenommen, sondern sie erfahren, was die (junge) Öffentlichkeit bewegt. Darüberhinaus erhalten sie die Chance, Mitarbeitern von Morgen ihre Arbeit vorzustellen, wobei sich die Begeisterung der Kinder für Forschung dabei nicht selten auch auf die ganze Familie überträgt.

 

Mit dem Projekt Sparkling Science wird dieses Ziel Schritt für Schritt weiterverfolgt: Forschende und Schüler/innen arbeiten in Projekten Seite an Seite zusammen, wobei die Ergebnisse auch vor Ort an den Schulen präsentiert werden. Jugendliche lernen so die Forschungsarbeit kennen und die Wissenschafter/innen bekommen von den jungen Leuten jene neuen Impulse, die nicht durch andere wissenschaftliche Einrichtungen abgedeckt werden können. Dieses völlig neue Konzept der gezielten wissenschaftlichen Nachwuchsförderung, das gemeinsam mit dem BMUKK umgesetzt wird, soll in den nächsten Jahren im schulischen und wissenschaftlichen Regelsystem verankert und durch Lehrpläne, Prüfungsbestimmungen und Leistungsvereinbarungen gefördert werden. Pilotprojekte haben bereits bewiesen, dass die Funken sprühende Wissenschaft ein Erfolg ist. Einer internationalen Vorreiterrolle bei der Kooperation zwischen den Forschungs- und Bildungseinrichtungen steht somit nichts mehr im Weg.

 

 

Student Online Panel - Projekt an der HAK Steyr

 

English description: The new Sparkling Science Project “StudentOnlinePanel”  has started. Students from two upper secondary schools for business (BHAK Steyr and BHAK Linz-Auhof) in collaboration with university researchers will design an online panel for youth research. In particular, the project aims to develop and test the first Austrian online panel. This novel research infrastructure can be used both for social science studies and for school projects based on data about experiences, views, attitudes and values students.

 

For more informations see http://elearning.jku.at/sop 

Prof. Andreas Riepl

07252 526 49-36

andreas.riepl@hak-steyr.at 

E-Mailpostfach eKlassenbuch Supplierplan Moodle Hak Informativ RSS-Feed