QIBB

Qualitätsmanagement im berufsbildenden Bildungssystem

 

Im Zentrum stehen die systematische Sicherung und Weiterentwicklung sowohl der Unterrichtsqualität, als auch der Qualität der Verwaltungsleistungen.

Evaluationen

Im Rahmen von QIBB wird Evaluation in erster Linie als Selbstevaluation durchgeführt: Zum einen wird in QIBB mit Individualfeedback gearbeitet, das der Reflexion und Weiterentwicklung des beruflichen Handelns von Lehrer/innen und Führungskräften dient. Zum anderen wird mit Systemfeedback gearbeitet, das der Optimierung von Lehr- und Verwaltungsprozessen auf Organisations- bzw. Systemebene dient.

Aktuelle Schulziele im Rahmen der Qualitätssicherung

Individualisierung

  • In der  Weiterführung des bundesweiten Qualitätsschwerpunktes Individualisierung werden besonders für die  ersten und auch höheren Klassen und Jahrgänge individuelle Förderprogramme für die Pflichtgegenstände angeboten. Die systematische Erfassung der Eingangskompetenzen mit bereit gestellten Diagnoseinstrumenten wird am Beginn des Schuljahres im Rahmen der Welcome-Week („Diagnosechecks“) durchgeführt.
  • Standortbezogene Individualisierungsmaßnahmen finden im Unterrichtsfach Persönlichkeitsbildung und soziale Kompetenz (PBSK), durch Einsatz der  Unterrichtsprinzipien COOL (am Schulstandort modifiziert als „Live and Learn“) und Entrepeneurship Education ( Arbeit der Übungsfirma, Businesstraining) statt.
      

Leistungsbeurteilung

  • Die Transparenz in der Leistungsbeurteilung ist sehr wichtig, im Besonderen soll Schülern und Schülerinnen transparent und verständlich gemacht werden, welche Leistungen von ihnen erwartet und wie diese bewertet werden.


Kompetenzorientierung

  • Dier kompetenzorientierten Umsetzung der Lehrpläne und den entsprechenden Bildungsstandards kommt große Bedeutung zu, weil die neue kompetenzorientierte teilstandardisierte Abschlussprüfung mit dem Maturatermin 2016 in den Handelsakademien implementiert werden.
  • Der Einsatz von individuellen Lernbegleitern für SchülerInnen ab der 10. Schulstufe, die eine negative Beurteilung (Frühwarnung) zu erwarten haben,  bereitet auf die kompetenzorientierten Leistungsfeststellungen vor.


Bewegung, Sport und gesunde Schule

  • Im Konzept eines auf drei Säulen basierenden Gesamtansatzes ist die „Gesunde Schule“ ein wichtiges Element der Organisation.
  • Die Säulen umfassen die Prinzipien des bewegten Unterrichts, das Unterrichtfach Bewegung und Sport mit Schulsportbewerben und –veranstaltungen und die Kooperationen mit Sportverbänden und Sportveranstaltern (Marathon, Volleyball etc). Zusätzlich unterstützt das zertifizierte „gesunde Schulbuffet“ die Bemühungen um eine gesunde Schule.


Individualfeedback

  • Das Einholen von Individualfeedback trägt wesentlich zur Professionalisierung bei. Die systematische Einbeziehung der Rückmeldungen der SchülerInnen bei der Unterrichtsplanung und –durchführung steht in engem Zusammenhang mit den Zielen, die mit der Individualisierung des Unterrichts  angestrebt werden.

Peer Review

Das aussagekräftige Qualitätsinstrument Peer Review („Kritische Freunde analysieren“) wurde an der HAK Steyr bereits zwei Mal durchgeführt. 2009 fungierte die HAK als Peer Review – Pilotschule und 2012 durfte das Instrument erneut eingesetzt werden.



Ungefähr zwei Jahre dauerten Vorbereitung und Abhaltung des Verfahrens zur Peer Review, dem Besuch von „kritischen Freunden“ an der Schule. Umfassende Evaluationen, Eigenrecherchen und ein ausführliches Berichtswesen sind notwendig, um überhaupt Lehrern von anderen Schulen die Basis für eine Analyse von außen zu ermöglichen. An zwei Tagen im Oktober 2012 fanden auch konzentrierte Befragungen, „Fish Bowl“, Interviewrunden oder SWOT-Analysen an der HAK / HAS Steyr statt.

E-Mailpostfach eKlassenbuch Supplierplan Moodle Hak Informativ RSS-Feed