So gestalten wir den Übergang zum Lockdown

Oder: Wir helfen euch, keine Sorge!

#gemeinsamschaffenwirdas

Wir haben uns als Schule in den letzten Tagen sehr bemüht, den Übergang zur hoffentlich kurzen Phase des Distance Learnings so gut wie möglich zu gestalten.
So haben zb heute 57 Lehrer*innen an einer Online-Konferenz zu den neuen Herausforderungen teilgenommen: eine beeindruckend hohe Zahl, wie ich meine, und eine Zahl, die beweist, wie wichtig es uns als Schule ist, euch gute Voraussetzungen für diese sicherlich nervige Zeit zu bieten.

Wir haben dabei auf der Basis der uns vorliegenden Infos an der #hashaksteyr für diese Woche folgendes festgelegt:

Am Dienstag um 08:00 Uhr findet ein Meeting der Klassenvorstände statt, anschließend im Laufe des Vormittags eine KV-Stunde mit euch - online über TEAMS.
In diesem Meeting werden die Klassenvorstände die wichtigsten Fragen zur weiteren Vorgehensweise mit euch klären, etwa Informationen zum Ablauf, zur Beurteilung, zu Online-Stunden und Arbeitsaufträgen und zu Teams. Dort habt ihr auch die Möglichkeit, uns zu erzählen, wenn wir euch in anderen Bereichen unterstützen können – Stichwort Leihgeräte, ILB, …

Am Dienstag habt ihr auch die Möglichkeit, eure Schulsachen aus der Schule abzuholen, wenn ihr sie nicht schon vor den Ferien mitgenommen habt. Bitte unbedingt Mund-Nasen-Schutz tragen und Klassentüren offen lassen, damit auch die SchülerInnen, die später als ihr in die Schule kommen, in die Klassenzimmer hinein können. Die Schule wird dafür morgen zwischen 07:30 und 17:00 geöffnet sein.

Am Dienstag gibt es noch keinen stundenplanmäßigen Unterricht, dieser Tag soll im Zeichen des Vorbereitens für euch und die LehrerInnen stehen.
Wir beginnen offiziell am Mittwoch mit dem Distance-Learning.

Ich wünsche euch für die kommenden Wochen, die für uns alle ohne Zweifel fordernd sein werden, alles Gute und viel Engagement und freue mich, wenn wir uns hoffentlich Anfang Dezember wieder alle in der Schule sehen können.

Bis dahin bitte ich euch, dass ihr auch im Privatleben die wichtigsten Regeln (Mund-Nasenschutz tragen – Abstand halten – keine Gruppentreffen im RL) einhaltet und verantwortungsbewusst handelt, auch wenn es vielleicht verständlicherweise schon nervt.

Dieser Respekt vor den Mitmenschen erhöht außerdem die Chancen, dass ein Neustart im Dezember möglich sein kann.

Ich bin mir sicher, #gemeinsamschaffenwirdas.

Direktorin Ute Wiesmayr